Hunde und Schokolade

   

Schokolade gefährlich für Hunde und Katzen

Das Theobromin in der Schokolade kann für Hunde Katzen und Pferde tödlich sein, da ihr Stoffwechsel es nur langsam abbauen kann.

Die Halbwertszeit beträgt beim Hund rund sieben Stunden.

Es bleibt lange in ihrem Blutkreislauf und kann zu Epileptischen Anfällen, Herzinfarkt, inneren Blutungen und schließlich zum Tode führen.Die minimale letale Dosis (tödliche Gesamtmenge) für Hunde beträgt laut der Universität Zürich 100 Milligramm pro Kilogramm Körpergewicht.

Das entspricht in etwa drei Tafeln Vollmilchschokolade oder einer Tafel Zartbitter für einen 10 bis 15 Kilogramm schweren Hund.

Ein Hund, der eine entsprechend große Menge Schokolade zu sich genommen hat, sollte innerhalb von zwei Stunden nach der Einnahme zum Erbrechen und zum Tierarzt gebracht werden.

  Zwei Englische Bulldoggen (Rüde und Hündin, beide 2 Jahre alt) haben je ein Stück Kuchen mit Schokoladenglasur gefressen (etwa 20-30 g Schokolade).
  Symptome: Kollaps, Schaum vor dem Maul, Konvulsionen, Tod innerhalb weniger Minuten nach Einlieferung.
  Sektion: Keine auffällige Veränderungen
  (Quelle: Stidworthy et al, 1997).

 

  Eine Springer Spaniel-Hündin (21 kg) hat am vorangegangenen Abend 1 kg Milchschokolade gefressen.
.Symptome: Sie war nachts unruhig und hat Urin verloren.Später bekam sie Krämpfe.  
.Therapie: Keine  
.Labor: Theobromin-Konzentration im Serum: 133 mg/L  
.Verlauf: Tod 15 Stunden nach Aufnahme der Schokolade  
.(Quelle: Glauberg & Blumenthal, 1983).